Alter Schwede!

Dass die Skandinavier familienfreundlich sind, ist bekannt. Auch Volvo macht diesem Attribut jetzt wieder alle Ehre: In seinen Bemühungen um die Entwicklung eines selbstfahrenden Autos setzt der schwedische Hersteller auf eine vierköpfige Familie.

Die schwedische Familie Hain –Vater, Mutter, zwei jugendliche Töchter, schwedisches Blockhaus inklusive Blockhaus-Garage – soll die Zukunftstechnologie unter Realbedingungen auf den Straßen rund um die schwedische Metropole Göteborg testen.

 

„Bei Volvo Cars machen wir die Dinge anders – das haben wir immer getan“, sagt Volvo-Präsident und CEO Håkan Samuelsson. Volvos Hauptfokus habe immer auf den Menschen und darauf gelegen, wie das menschliche Leben leichter gemacht werden kann.

 

Und so schlängelt sich nun ein dickes, gelbes Elektrokabel von der Blockhaus-Garage der Hains zum davor parkenden schwarzen, hoch polierten neuen E-Volvo. Freudestrahlend steht die vierköpfige Familie daneben – man sieht den Vieren die Neugierde und Lust darauf an, das komplett autonom fahrende Fahrzeug unter die Lupe zu nehmen.

 

„Niemand anderes als der Mensch selbst kann diesen nutzerzentrierten Standpunkt einnehmen und uns dazu Input liefern“, sagt Henrik Green, Senior Vice President für den Bereich Forschung und Entwicklung bei Volvo. Der schwedische Hersteller von Familien-Premiumfahrzeugen will sich erklärtermaßen nicht ausschließlich auf die Technologie fokussieren, sondern die Erfahrungen von Fahrern und Mitfahrern in den Mittelpunkt seiner Forschungen stellen. Unter dem Druck, schnell autonome Autos liefern zu wollen, vernachlässige man schnell den Blick auf den Menschen, der die neue Technologie nutzt, glaubt der schwedische Autohersteller.

 

Im Test mit Familie Hain will man nun vor allem zweierlei herausfinden: „Wir wollen mehr darüber erfahren und lernen, wie Menschen fühlen, wenn sie autonome Fahrzeuge nutzen“, sagt Erik Green. „Darüber hinaus möchten wir Informationen sammeln, auf welche Weise die Insassen die Zeit im Auto nutzen, wenn sie automatisch an ihr Ziel gebracht werden.“

 

2017 will Volvo insgesamt bis zu 100 autonome Fahrzeuge auf die Straßen um Göteborg schicken. Ziel des Unternehmens und seiner Partner ist es, bis 2021 ein vollständig autonom fahrendes Auto auf den Markt zu bringen.

Text: Nicole Thesen (Zimmermann Editorial)

Neueste Beiträge

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden