Der BILSTER BERG auf der großen Leinwand – geschüttelt nicht gerührt!

Im Dezember 2019 spielten sich ungewöhnliche Szenen am BILSTER BERG ab Alles drehte sich um einen geheimnisvollen Koffer, Frauen in Abendkleidern liefen über das Gelände, ein Kamerateam filmte aus der Luft. Was war los? Zum ersten Mal in seinem 8-jähirgen Bestehen drehte der BILSTER BERG einen eigenen Film. Aber nicht irgendeinen: Ein Kinospot zum neuen James Bond Film, der ursprünglich im April 2020 in die Kinos kommen sollte. Durch Corona wurde der Filmstart verschoben und somit verschwand auch der Kinospot des BILSTER BERG in der Schublade. Am 30. September, mit 1,5 Jahren Verspätung ist es nun endlich soweit. Der neue James Bond Film ‚Keine Zeit zu sterben‘ kommt in die deutschen Kinos.

Wir sprachen mit Viola Titze, verantwortlich für Marketing und Kommunikation am BILSTER BERG, wie es zu dieser Idee kam und welche Schwierigkeiten es beim Neuland „Filmdreh“ zu beachten gab.

Frau Titze, wie ist die Idee für die Kinowerbung entstanden?

Es fing ganz klassisch an, als uns eine Firma für Kino- und Außenwerbung ein Angebot machte, den BILSTER BERG im Werbeblock vor einem Kinofilm vorzustellen. Zuerst haben wir die Idee beiseitegeschoben. Kinowerbung? Das war uns irgendwie zu groß. Doch die Idee blieb in den Köpfen und irgendwann haben wir uns gesagt, wieso eigentlich nicht? Wir wollen überregional an Bekanntheit gewinnen und im besten Falle neue B2B- und B2C-Kunden dazugewinnen. Dafür ist Kinowerbung ideal!

Wo fängt man bei der Planung einer Kinowerbung an?

Es gab einige Treffen mit unserer Filmcrew, um das Konzept des Films auszuarbeiten. Dabei ging es uns darum, den BILSTER BERG mit so vielen Facetten wie möglich zu präsentieren. Wir wollten die Geschichte des BILSTER BERG erzählen, ohne dass es ein klassischer Imagefilm wird. Wir wollten einen Film vor dem Film kreieren, der die Neugierde der Zuschauer weckt, sie mitreißt und im besten Falle zum BILSTER BERG bringt.

Nachdem das Konzept ausgearbeitet war, ging es an die Vorbereitung des Filmdrehs und die Durchführung.

Welche Geschichte erzählt der Film und was steckt hinter dieser Idee eines Kinospots?

Es geht um einen Koffer mit geheimnisvollem Inhalt. Der Zuschauer verfolgt den Weg des Koffers durch die vielen verschiedenen Locations des BILSTER BERG bis zum Zielort. Dort wird das Geheimnis um den Inhalt des Koffers dann gelüftet…

Mit diesem Kinospot wollen wir zeigen, welches Potential der BILSTER BERG mit seinen unterschiedlichen Fahrmodulen und Räumlichkeiten bietet. Wir sind eben nicht nur eine Rundstrecke, sondern bieten mit ein bisschen Kreativität auch den perfekten Ort  für Foto- und Filmproduktionen.

Und wie lief der Dreh ab?

An den Drehtagen gab es morgens eine kurze Besprechung, in welcher Reihenfolge wir die Szenen am besten abdrehen und im Anschluss ging es von einer Location zur nächsten. Immer wieder wurde ein Set aufgebaut und die Szene mehrfach aus verschiedenen Perspektiven gedreht. Nach zwei langen Tagen waren alle Szenen und Tonaufnahmen im Kasten und das Schneiden des Films konnte beginnen.

Gab es Schwierigkeiten während der Drehtage?

Oh ja, Schwierigkeiten gab es einige. Vor dem Dreh war die größte Herausforderung, einen Termin zu finden, der sowohl für die Filmcrew, als auch für die Akteure passte und an dem die Autos, wie auch der BILSTER BERG zur Verfügung standen.

An den Drehtagen stellte uns das Wetter vor die größte Herausforderung. Bis zu diesem ersten Dezember-Wochenende war der Winter sehr mild und trocken, doch am ersten Drehtag kam ein Kälteeinbruch. Wir hatten mit Blitzeis, Dauerregen und extremer Kälte zu kämpfen und mussten unseren Drehplan komplett umwerfen. Die Fahraufnahmen mussten wir weit nach hinten verschieben, bis es etwas wärmer wurde und das Eis auf der Strecke anfing zu schmelzen.

Wann und wo wird der BILSTER BERG Film zu sehen sein?

Wir haben uns während der Ideenfindung durch die alten James-Bond-Filme inspirieren lassen. So wird unser Kinospot direkt vor dem neuen „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“ gezeigt werden. Wir hoffen, dass wir damit vor allem die Entscheider aus der Automobilindustrie und der Foto- und Filmbranche ansprechen.

Tja, und was sollen wir sagen. 2020 war wohl das verflixte siebte Geschäftsjahr. Denn aufgrund der epidemiologischen Lage wurde die Veröffentlichung des Films und somit unseres Spots immer wieder verschoben. Aber am 30. September ist es endlich soweit und wir freuen uns sehr, dass unsere Kinowerbung in 14 Kinos deutschlandweit zu sehen sein wird, unter anderem im Cineplex in Paderborn, im Cinemaxx an der Liederhalle in Stuttgart und im Cinedom in Köln.

Nach Autokino und Filmwerbung: Wird der BILSTER BERG in Zukunft noch häufiger Filmprojekte umsetzen?

Dieser Dreh war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung für das gesamte Team, und wir sind mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Jetzt sind wir aber erst mal auf die Reaktionen der Zuschauer gespannt, bevor wir wieder auf die große Leinwand zurückkehren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Recent Posts