Fahrwerktests am BILSTER BERG – Motorsport made by Eibach

Wilfried Eibach legte in den 1980er Jahren den Grundstein für die heute legendäre Rennsport-Linie der Heinrich Eibach GmbH. Inzwischen gilt Eibach Federn als weltweit führendes System von Rennsport-Federn. Jedes Fahrwerk, zu dessen Bestandteilen auch die Feder gehört, wird vor der Produkteinführung von Spezialisten bis ins Detail nach höchsten Standards getestet.

Bisher war Eibach mit seinen Testaktivitäten hauptsächlich auf der Nordschleife aktiv. Doch bereits im vergangenen Jahr hat das Eibach-Team den BILSTER BERG als Testgelände für sich entdeckt und als äußerst interessant befunden. „Mit seiner Topografie erinnert der BILSTER BERG stark an die Nürburgring-Nordschleife. Dabei bietet er einen höchst selektiven Streckenverlauf und das auf nur einem Fünftel der Distanz der Nordschleife“, sagt Thomas Kirchhoff, Leiter Vertrieb & Marketing Deutschland von Eibach. „Perfekte Rahmenbedingungen für eine produktive Abstimmungs- und Testarbeit“.

Der BILSTER BERG ist dabei vor allem eins: effizient. Mit seinen 4,2 km ist er deutlich kürzer als die Nordschleife, weshalb an einen Testtag deutlich mehr der zu prüfenden Komponenten abgearbeitet werden können, bei ähnlichem Datenvolumen für die Ingenieure. So bleiben die beiden verschiedenen Strecken dennoch vergleichbar. Gleichzeitig sind die Ingenieure zu neuen Erkenntnissen gekommen. Die Daten vom BILSTER BERG haben teilweise gezeigt, dass bereits bestehende Produkte einer konstruktiven Optimierung bedürfen. „Auch, wenn einen Testwagen nur Wenige bewegen dürften, wie zum Beispiel Benny Leuchter als Entwicklungsfahrer von Volkswagen oder René Rast, als dreifacher und amtierender DTM-Champion, müssen unsere Fahrwerke auch im absoluten Grenzbereich eine 100%-ige Performance bei ebensolcher Sicherheit abliefern“, stellt Thomas Kirchhoff klar.

Als führender Hersteller für hochwertige Federungs- und Fahrwerksysteme ist es das Ziel von Eibach, dem Kunden das bestmögliche Produkt anzubieten. Daher steht jetzt schon fest: Die Testkapazitäten am BILSTER BERG sollen weiter ausgebaut und noch mehr vor Ort erprobt werden. „Unser interner Arbeitstitel dazu lautet übrigens: Wir reden nicht nur darüber, wir testen das wirklich!“, verrät uns Thomas Kirchhoff mit einem Augenzwinkern. „Außerdem schätzen wir den besonders freundlichen Umgang mit den Mitarbeitern am BILSTER BERG wirklich sehr. Wir fühlen uns hier wohl und können uns deshalb gut auf die Testarbeit konzentrieren“, erläutert er. „Terminabsprachen und Detailklärungen verlaufen schnell und zuverlässig, dazu passt das Preis-Leistungs-Verhältnis. Und wenn man dann, wie mit Rene Rast im letzten November nur drei Tage nach seinem erneuten Titelgewinn in der DTM, unsere Fahrwerke mit Profi-Rennfahrern hier oben testen darf, dann macht die Arbeit natürlich auch sehr viel Spaß. Nur am Wetter könnte man noch etwas arbeiten. Das ist ja manchmal fast wie Eifelwetter im Teutoburger Wald“, fügt er mit einem Lächeln hinzu.

Neben den Testarbeiten gibt es aktuell weitere Projekte an denen Eibach arbeitet. Thomas Kirchhoff plaudert ein bisschen aus dem Nähkästchen: „Es wurden in den letzten Wochen Fahrwerktests mit dem Eibach-Markenbotschafter Benny Leuchter, den langjährigen Testfahrern Tim Schrick und Patrick Brenndörfer vom Eibach Stützpunkt im Rhein-Main-Gebiet gedreht. In Kürze folgen noch weitere Videos, wie zum Beispiel die Erklärung der Ideallinie des BILSTER BERG.“ Das alles wird es dann auf den Social-Media-Kanälen von Eibach und dem BILSTER BERG zu sehen geben.

Recent Posts