Werner Gusenbauer: Die Leidenschaft, der Berg und ich

Werner Gusenbauer ist Geschäftsführer und Instruktor bei der DCMS GmbH, besser bekannt unter der Marke „Quer ist mehr“. Nach 26 Jahren als Leiter Kundenähnliche Erprobung und Fuhrpark bei Daimler, wagte Werner Gusenbauer 2006 den Schritt in die Selbstständigkeit. Seine Schwerpunkte: Fahrtrainings auf Rennstrecken, Drifttaxi und -trainings, gerne auch bei Schnee und Eis in Österreich oder Schweden. Als Motorsportler aus Leidenschaft hat er mehr als 200 Langstreckenrennen bestritten. Mit über 35 Jahren Erfahrung im Motorsport wirkt er als Coach bei Fahrevents und als Präzisions- und Stuntfahrer bei Filmaufnahmen. Und als wäre dies nicht genug, hält er zudem den Guinnessbuch-Weltrekord mit 76 simultan gedrifteten Donuts am Nürburgring.

Wir sprachen mit Werner Gusenbauer über seine Leidenschaft zum Motorsport, die Arbeit am BILSTER BERG und seine motorsportlichen Träume.

Herr Gusenbauer, seit 2015 kommen Sie regelmäßig zum BILSTER BERG. Wie ist die Zusammenarbeit ursprünglich entstanden?

Als ich für mein Selbstfahrevent für die Leser der AutoBild Sportscars eine anspruchsvolle Strecke suchte, dachte ich natürlich direkt an den BILSTER BERG. Zudem kannte ich den Geschäftsführer Hans-Jürgen von Glasenapp und Sabine Karusseit aus dem Vertrieb noch vom Hockenheimring. Gemeinsam wollten wir so viele Automobilhersteller und Tuner wie möglich für den BILSTER BERG begeistern. Dafür bekam ich die Gelegenheit, einmal im Jahr die Strecke für mein Selbstfahrevent zu nutzen.

Sie sind anerkannter Drift-Experte, aber auch mit Blick nach vorn aus der Frontscheibe unterwegs. Was macht Ihnen am BILSTER BERG mehr Spaß? Quer fahren oder schnell fahren?

Für mich ist der BILSTER BERG eine der tollsten Strecken überhaupt: technisch und fahrerisch anspruchsvoll, modern und sauber. Zusätzlich wird sie durch ein äußerst kundenorientiertes Team professionell gemanagt – eine perfekte Plattform für Petrol Heads!

Durch die bewässerbare Dynamikfläche können wir Sportfahrern bei unseren Drifttrainings zuerst einmal die notwendige Kontrolle über das Fahrzeug vermitteln. Anschließend steht einem sicheren Fahrspaß auf der Strecke nichts mehr entgegen. Somit eine tolle Kombination aus quer und schnell!

Schon im sechsten Jahr führen Sie das Drifttraining am BILSTER BERG durch. Gibt es bestimmte Voraussetzungen, die die Teilnehmer mitbringen sollten, um einen tollen Trainingstag mit Ihnen erleben zu können?

Die Teilnehmer können mit dem eigenen oder einem unserer gestellten Drift-Benz oder GT86 Toyotas – die alle über eine Differentialsperre verfügen – teilnehmen.

Voraussetzung sind lediglich möglichst viel “Benzin im Blut”, Gas-sensibles Schuhwerk sowie gute Laune. Um alles andere, schmackhaftes Catering inklusive, kümmert sich der BILSTER BERG.

Seit 2015 veranstalten Sie am BILSTER BERG das Traumwagen Selbstfahrevent zusammen mit AutoBild Sportscars, von dem Sie bereits gesprochen haben. Wie läuft eine solche Veranstaltung ab?

Jeder mit “Benzin im Blut” bekommt bei diesem Event die Gelegenheit, seinen Traum-Sportwagen auf dem anspruchsvollen Rundkurs sicher und schnell zu fahren. Dabei helfen ihnen qualifizierte und motorsporterfahrene Coaches. Besondere Voraussetzungen muss man also nicht mitbringen.

Wir kombinieren drei Runden zum Kennenlernen der Strecke, die der Coach fährt, mit fünf Runden selber fahren. Zum Schluss dreht der Coach mit dem Teilnehmer noch eine Hotlap, also eine schnellstmögliche Runde. Viele Teilnehmer sind so begeistert von dem Fahrerlebnis, dass sie sich gleich noch einen Turn in ihrem Traumwagen gönnen und direkt vor Ort einen zweiten Slot nachbuchen. Besonders stolz sind wir jedoch darauf, dass es bei diesem Event noch nie einen Unfall gegeben hat!

Selbstverständlich sind Sie nicht nur am BILSTER BERG motorsportlich unterwegs. Wieso kommen Sie dennoch immer wieder gerne zu uns?

Die Rundstrecke am BILSTER BERG wurde in die vorhandene Landschaft integriert und ist mit 44 Kuppen und Wannen technisch sehr anspruchsvoll und enorm abwechslungsreich.  Meine Heimstrecke ist ja eigentlich der Nürburgring mit der Nordschleife. Dort habe ich über 200 Langstreckenrennen und 16 24h-Rennen durchfahren. Dennoch ist der BILSTER BERG die Strecke, an der ich am liebsten arbeite.

Nach 35 Jahren Motorsporterfahrung: Haben Sie einen motorsportlichen Traum, den Sie bisher noch nicht verwirklichen konnten? Könnte dieser sogar am BILSTER BERG Realität werden?

Ich freue mich am BILSTER BERG auf jede Runde – ob als Coach oder Taxifahrer. Eines Tages werde ich hoffentlich völlig relaxt und unbeschwert mit dem eigenen Mobil – welches verrate ich noch nicht – hier meine Runden drehen und einfach NUR Spaß haben, ohne dabei zu arbeiten. Gelegentlich spiele ich auch mit dem Gedanken mich als Gesellschafter zu bewerben – mal sehen was die Zeit noch bringt.

Recent Posts