Erol Sander: „Autos brauchen Künstlernamen“