Alle Runden auf einem Stick

Popometer, Bauchgefühl? Gibt es im Rennsport noch immer. Doch heute können Fahrer dank moderner Datensysteme ihr Rennerlebnis mit Zahlen unterfüttern.

Das Gerät, das Maximilian Schnitzler heute für Testfahrten von VW auf den Bilster Berg mitgebracht hat, sieht aus wie ein Navi mit eingebauter Kamera. Doch der Touchscreen, der in einem schwarzen Leichtbaugehäuse steckt, kann viel mehr als nur die Richtung anzeigen. „Wir verkaufen, vermieten und verleihen Datenanalysesysteme für den Motorsport“, erklärt Schnitzler, der als Head of Motorsports bei der RN Vision GmbH arbeitet. In seinen Händen hält er den sogenannten Race Navigator One, das neueste Produkt des Unternehmens: Das kompakte Gerät wird einfach per Saugnapf an die Windschutzscheibe geklebt. Noch kleiner ist das Teil, das die Testfahrer des neuen VW Golf GTI direkt nach der Fahrt auf dem ausgehändigt bekommen. Zwischen Daumen und Zeigefinger hält Schnitzler einen USB-Stick. „Für Sie“, sagt er zu einem der Fahrer, „als Andenken an die heutige Tour.“

Der Testfahrer hat sich noch nicht einmal abgeschnallt, hält aber den Film seiner Tour über den Bilster Berg in den Händen – dem Race Navigator One sei Dank. Natürlich soll die Software zuallererst zur Dokumentation und Auswertung der Fahrleistung dienen. „Aber bei Fahrevents wie diesem auf dem Bilster Berg sind die Aufzeichnungen auch ein schönes Mitnehmsel für die Teilnehmer“, sagt Schnitzler. Das System überträgt den Video- und Datenstream direkt auf den Stick oder, falls gewünscht, auf ein iPad oder an den Kommandostand – zur Liveübertragung an der Strecke. RN Vision bietet auch Displays an, die den Fahrern direkte Rückmeldung zur Fahrleistung geben. Bessere Rundenzeiten seien schließlich die permanente Herausforderung der Fahrer, sagt Schnitzler: „Jeder möchte immer besser werden und seine Fahrfähigkeiten optimieren.“

Die Datenaufzeichnung unterstützt neben der Fahrerausbildung auch die Entwicklungsabteilungen der Automobilindustrie. Mit der Aufzeichnung von Motor- und Fahrwerkdaten können zum Beispiel Verbesserungspotenziale im Setup gefunden werden. Im Prinzip gibt es solche Data-Logger-Systeme schon lange. Die Automobilhersteller haben selbst mit der Entwicklung begonnen. Doch wie in so vielen Bereichen der Automobilindustrie übernahmen hier irgendwann die Zulieferer die Entwicklungsarbeit. Unternehmen wie RN Vision setzten Trends und Innovationen, an denen die einstigen Platzhirsche nicht vorbeikommen.

„Die Entwicklung geht stetig weiter“, sagt Schnitzler. Erst kürzlich erweiterte sein Team das System um eine Nachtsichtkamera. Auch die Liveübertragung direkt aus dem Auto zur Überwachung durch Ingenieure oder Coaches ist noch relativ neu. „Unser zweites großes Tätigkeitsfeld ist die Eventbetreuung. Viele Hersteller bieten Kunden, Konsumenten und Meinungsmachern Fahrerlebnisse, Trackdays oder Testfahrten an.“ Das Erlebte in Bild und Ton zu dokumentieren, gelinge mit dem Race Navigator perfekt. Die Teilnehmer nehmen so anschließend das Renn- oder Fahrerlebnis mit nach Hause – auf einem kleinen Stick.

Text: Nicole Thesen (Zimmermann Editorial)

Firma: Race Navigator

Bild.: James C. Stone

Neueste Beiträge

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden