Flottenkommando

Die Fleetpool GmbH betreut Fuhrparks nationaler und internationaler Großunternehmen. Zu ihrem Trackday auf dem Bilster Berg brachte sie auch eine ganze Flotte mit.

Wer bremst, hat verloren – was beim Trackday der Fleetpool GmbH am Bilster Berg gilt, ist gut und gerne Motto von Gründer Gert Schaub: Als er sich 2008 mit Fleetpool selbständig machte, drohten Bankenkrise und Abwrackprämie den Jungunternehmer auszubremsen. Die Idee war, Unternehmen Fahrzeugbeschaffung und Flottenmanagement abzunehmen. Die Firmen hielten sich jedoch zunächst zurück. „Ich hätte den Laden eigentlich direkt wieder dichtmachen können“, sagt Gert Schaub. Aufgeben war für den Kölner jedoch keine Option. Der Gründung des eigenen Start-ups war schließlich ein Angestelltendasein vorausgegangen, in dem der Frust über die beschränkten Möglichkeiten irgendwann überwog. Als Vertriebsleiter eines großen Autoimporteurs hatte der gelernte Kfz-Betriebswirt immer wieder beobachtet, dass viele Chancen und Ressourcen im Umgang mit Großkunden ungenutzt blieben. Um die Selbständigkeit stemmen zu können, arbeitete Schaub zunächst zusätzlich noch als externer Berater. Laut Schaub ein Kraftakt, der sich aber bezahlt machen sollte.

Über den Berg

Heute betreut das Kölner Unternehmen die Fuhrparks von zahlreichen nationalen und internationalen Großunternehmen. „Wir unterstützen unsere Kunden beim Einkauf und der Organisation der Flotten“, sagt Schaub. „Mit mittlerweile 65 Mitarbeitern liefern und vermitteln wir jährlich weit über 5.000 Fahrzeuge an unsere Partnerunternehmen.“ Unter dem Markennamen „EazyCars“ hält Schaub zudem einen eigenen Pool von mittlerweile 2.000 Fahrzeugen, um den kurzfristigen und temporären Mobilitätsbedarf seiner Kunden bedienen zu können. „Immer wieder waren wir mit der Situation konfrontiert, dass ein Fahrzeug nur für einen bestimmten Zeitraum benötigt wird“, sagt Schaub. Ein Unternehmen habe etwa zeitweilig Auftragsspitzen oder neue Mitarbeiter. „Doch ob das Wachstum auf Dauer anhält, weiß man nicht“, erklärt der Unternehmer. In solchen Momenten einen Neuwagen zu kaufen oder sich mit einem Leasingvertrag zu binden, sei angesichts der Unwägbarkeiten immer mit einem Risiko behaftet. „Mit EazyCars haben wir ein eigenes Mobilitätsprogramm entwickelt, das quasi die Vorteile von Leasing und Miete verbindet. Der Kunde erhält kurzfristig einen direkt einsatzbereiten Neuwagen und muss eigentlich nur noch tanken“, so Schaub. Die Kooperationspartner schätzten die Flexibilität sehr: „Im Sommer können sie beispielsweise einen Familienvan fahren, im Winter einen SUV.“ Neben Kleinwagen, Kombis und Transportern hält Fleetpool für besondere Anlässe auch einige Fahrspaß versprechende Schätze im Portfolio – etwa einen Porsche Cayman, einen Jaguar F-Type oder einen Maserati Ghibli.

Um Fahrspaß ging es Fleetpool auch am Bilster Berg: „Über 50 Kunden und Geschäftspartner erlebten einen rasanten Tag mit uns auf der Rennstrecke“, sagt Schaub. Mit der Unterstützung von SEAT Deutschland hatte Fleetpool 30 neue SEAT „Leon Cupra Performance“ mitgebracht. „Durch die Begleitung eines erfahrenen Instruktors konnten selbst Neulinge schnelles, sicheres und genaues Fahren auf der Strecke erleben“, freut sich Schaub. Er selbst fungierte als Renntaxifahrer in einem Porsche GT4 Clubsport und nahm den ein oder anderen Teilnehmer mit über den Berg.

 

Text: Nicole Thesen (Zimmermann Editorial)

Empfohlene Beiträge

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden